Highlights der Fußball-WM 2014

„Mein Gott, ja, die deutsche Mannschaft hat den WM-Titel geholt. Das ist auch schon alles. Wenn ich nochmal irgendwo lese, wie deutsch alles ist und wie toll oder doof das ist, lasse ich auf die Schreiber einen deutschen Schäferhund los! Oder eine britische Bulldogge, ist mir ganz schnuppe.“ Agnieszka Debska . Ich habe den Ausgang der WM 2014 in meinem Buch „90 Minuten Südamerika“ vorhergesagt, war live in Brasilien dabei und habe am Ende sogar den Tipper-Pokal in meinem Freundeskreis gewonnen. Anbei einige Erinnerungsbilder. Kann man toll oder doof finden ... Irgendwann schreibe ich sicherlich mal eine Geschichte, wie es mir so ergangen ist. . .

Mehr...

Anstoß am Ende der Welt – bei Spiegel Online

Kein Mitleid! Ich hatte meine WM im eigenen Land bereits. Leider auf der falschen Seite der Mauer und im Alter von drei Jahren. Die Anekdote vom Endspiel 1974 geht etwa so: Mein Vater und mein Onkel haben sich im "Schubert-Eck", Mollstraße, Ecke Hans-Beimler-Straße beim Frühschoppen so dermaßen einen eingeholfen, dass sie beim Finale BRD geben Holland schnarchend bei uns auf dem Wohnzimmerteppich lagen und ich mit Mutter das Spiel allein anschaute. So wurde ich zum Fußballfan. Ich ging zu Oberligaspielen meines Team, sammelte Fußballwimpel (ich hatte sogar einen von Wismut Aue) und gehe auch heute noch mindestens zwei Mal im Jahr zu verschiedenen Berliner Mannschaften oder zu Länderspielen. Natürlich kicke ich auch selbst - ein bisschen und mit wechselndem Erfolg.…

Mehr...

Magisches Dreieck bei „Fritten, Fussball & Bier“ – Jugend in der DDR

"Meine erste Fußball-WM auf deutschem Boden! Es hätte ein großes, ein bedeutendes Ereignis für mich werden können. Aber nein! Zum einen fand dieses Turnier auf der falschen Seite der Mauer statt, zum anderen war ich gerade erst drei Jahre alt. Das Endspiel 1974 verlief für mich in etwa so: Mein Vater und mein Onkel Wolfgang haben sich im von uns so genannten “Scheppert-Eck” Mollstraße / Ecke Hans-Beimler-Straße beim Frühschoppen so dermaßen einen eingeholfen, dass sie beim Finale BRD gegen Holland schnarchend auf unserem Wohnzimmerteppich lagen und ich mit Mutter das Spiel allein anschaute. Die BRD wurde Weltmeister und ich – trotz allem – zum Fußballfan. Mein Berlin hatte zwei Mannschaften zu dieser Zeit: Union Berlin und den BFC Dynamo. Wir…

Mehr...

Die Herren des Strandes – Morro de São Paulo

Es ging also zurück über „Los“, denn Morro de São Paulo lag in entgegengesetzter Richtung zu Recife. Zunächst tuckerten wir mit dem Bus durch die komplette Stadt, um am „Tor des Meeres“ auf die Autofähre zu gelangen. Bereits zum zweiten Mal überquerten wir somit die gigantische Baia de Todos os Santos und bewunderten nochmals die Traumstadt Salvador im Hintergrund. Die Bucht der Allerheiligen ist die größte ihrer Art in Brasilien und wurde bereits 1501 von Amerigo Verspucci entdeckt – immerhin Namensgeber des Kontinents und der Bundestaat Bahia leitet sich auch von diesem Meeresbusen ab, in dem sich das Wasser in sanften Wellen kräuselte und grau-glänzende Delfine fröhlich neben kleinen Segelkuttern der Küstenschiffer sprangen. Um 16 Uhr erreichten wir nach wenigen…

Mehr...

Brasiliens Norden: Von Matthäus nach Manaus. Teil 1

Es hieß also von Itaunas, Abschied zu nehmen, von Mauro, Maria, Cassio und so vielen lieben Leuten mehr. Wir verließen gerührt einen Ort, der uns für immer im Leben in fantastischer Erinnerung bleiben wird – nicht nur in Zusammenhang mit der Fußball-WM 2006. Um 13.30 stiegen wir in den Bus und bereits um 16.30 Uhr erreichten wir ein Städtchen namens Sao Matheus. Doch dort gab es ein Problem: der Bus für die Weiterfahrt war bereits ausgebucht und der nächste würde erst weit nach Mitternacht fahren. Das bedeutete, dass wir über acht Stunden in einem Ort ausharren müssten, der den Charme von Merseburg Hauptbahnhof hatte, relativ gefährlich wirkte - und vor allem so hieß, wie der in Brasilien so verehrte „Loddar“…

Mehr...

Brasilien ist Weltmeister

Sie können es also doch noch und besonders in Hinblick auf die Fußball-WM 2014 ist der Gewinn der FIFA U-20-WM in Kolumbien sicherlich ein großer Lichtblick für das ganze Land. Ich habe mir ein paar Spiele angeschaut und denke, dass wir tatsächlich einige der Jungs 2014 wiedersehen werden. Das 3:2 im Finale gegen Portugal war Klasse, aber auch das spannende Viertelfinale gegen Spanien hat mir sehr gefallen. Die haben da schon einen ganz guten Ball gespielt. Damit ich später mal nachschauen kann, wer es tatsächlich ins Männerteam geschafft hat, stelle ich hier auch den Kader der U-20-Brasilianer ein: Torhüter 1 GABRIEL 12 CESAR 21 ALEKSANDER Verteidiger 2 DANILO 3 BRUNO UVINI 4 JUAN JESUS 6 ALEX SANDRO 13 FRAUCHES 15…

Mehr...

„Unter Wölfen“

In der aktuellen Ausgabe des Magazins des VfL Wolfsburg „Unter Wölfen“ gibt es eine schöne Rezension zu meinem aktuellen Buch „90 Minuten Südamerika“, die ich extra mal abgeschrieben habe, damit sie auch die Besucher meiner Seite lesen können. Schön, dass sich also auch ein Bundesliga-Verein die Mühe gibt, sich mit Fußballbüchern zu beschäftigen, die sich nicht unmittelbar mit ihrem Club befassen. Hier die Rezi: …„90 Minuten Südamerika“…klingt nach Fußball. Kicker vom Zuckerhut in Brasilien. Kinder, die am Strand an der Copacabana barfuss Fußball spielen. Doch das Werk von Mark Scheppert ist mehr als nur ein Fußballbuch. Themen, die in typischen Exemplaren kaum Beachtung finden, werden aufgegriffen und erzählt. In vielen Reiseerlebnissen geht es um viel mehr als nur das Runde:…

Mehr...

Rezi zu „90 Minuten Südamerika“ bei Ostfussball.com

Eine sehr positve Rezension gibt es seit heute auf Ostfussball.com. Die informative Seite beschäftigt sich ausführlich und sehr detailreich mit fast allen Fußballvereinen aus der ehemaligen DDR und ist in der Szene eine bekannte Größe im Web. Rezension: Der Titel des Buches gibt bereits vorab zu verstehen, dass es irgendwie um Fußball und um diesen fernen Kontinent gehen soll, von denen wir alle schon einmal irgendwann geträumt haben. Fußball und Südamerika – da war doch was? Achja, die nächste Fußballweltmeisterschaft steigt 2014 in Brasilien! Und was könnte einen Besuch am Zuckerhut besser vorbereiten, als ein gut geführter Reiseführer. Und so lernt man schnell in Mark Scheppert`s Lektüre “90 Minuten Südamerika”... Wenn ihr hier klickt, könnt ihr die Rezi weiterlesen.

Mehr...

DYNAMOtivierte Rezi

Eine sehr schöne Rezension zu "90 Minuten Südamerika" gibt es seit heute auf dem Literatur-Blog Literatwo. Binea ist scheinbar nicht nur ein riesengroßer Fan von Dynamo Dresden (meinen Glückwunsch zum Aufstieg!) sondern auch meines neuen Werkes. Und so beginnt die Rezi: ...Wie bekannt ist, leuchtet hier ja immer wieder das schwarz-gelbe Herz und nun ist es soweit – wir sind 2. Liga…aber dieses Großereignis nur am Rand, denn im Mittelpunkt stehen hier die zwei Bücher von Mark Scheppert. In beiden Büchern geht es kurz um die dynamische Fußballmannschaft aus Dresden und im aktuellen Buch spielt der Fußball die absolute Hauptrolle. Fußballfans – ihr werdet es genießen und euch zwischen Mark Scheppert wieder finden... Und hier kann man den Artikel "Fußball…

Mehr...